wie lange führt eine glucke ihre küken

Wenn die Küken heranwachsen und immer selbstständiger werden, stellt sich für viele Hühnerhalter die Frage, wie lange eine Glucke ihre Küken eigentlich führt und wann der richtige Zeitpunkt ist, sie zu trennen. Gerade für Anfänger kann es schwierig sein, die richtigen Anzeichen zu erkennen und den Übergang optimal zu gestalten. In diesem Beitrag erfährst du, worauf du achten musst, wie lange eine Glucke ihre Küken normalerweise führt und welche Schritte dir helfen, diesen Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Wie lange führen Glucken ihre Küken?

In der Regel führen Glucken ihre Küken zwischen 6 und 8 Wochen. Während dieser Zeit übernimmt die Glucke die gesamte Fürsorge, von der Wärmeversorgung über das Futterfinden bis hin zum Schutz vor Gefahren. Die Dauer kann jedoch je nach Rasse, individuellem Verhalten der Glucke und den Umweltbedingungen variieren. Manche Glucken führen ihre Küken auch länger, während andere bereits früher das Interesse verlieren.

Meine Superglucke Hennrietta (eine Zwerg-Wyandotte) führt ihre Küken der Regel bis zu 9 Wochen und ist damit ziemlich ausdauernd. Chipsy hingegen (eine meiner jüngsten Mix-Hennen) hatte nach 5 Wochen keine Lust mehr und wollte zurück in die große Gruppe. Du siehst also – es kommt darauf an!

Woran erkenne ich, dass meine Glucke nicht mehr führen möchte?

Es gibt einige deutliche Anzeichen dafür, dass eine Glucke das Führen ihrer Küken einstellen möchte:

  • Eierlegen: Wenn die Glucke wieder anfängt, Eier zu legen, ist das ein starkes Signal, dass sie bereit ist, das Führen ihrer Küken zu beenden und zu ihrem normalen Legeverhalten zurückzukehren.
  • Verhalten gegenüber den Küken: Beobachte, ob die Glucke weniger schützend oder fürsorglich gegenüber den Küken ist. Sie könnte beginnen, die Küken zu ignorieren oder sie sogar wegzustoßen bzw. “wegzubeißen”.
  • Treten lassen: Wenn die Glucke wieder bereit ist sich treten zu lassen, signalisiert das, dass sie wieder in den Fortpflanzungsmodus wechseln möchte.
  • Unruhiges Verhalten:  Manchmal kannst du auch eine generelle Unruhe bei der Henne erkennen. Wenn du sie beispielsweise in einem Gluckenstall hältst und sie plötzlich auf und ab läuft und unruhig wirkt, könnte auch dies ein starkes Anzeichen für ihren Wunsch zur Hauptherde zurückzukehren sein.
  • Fehlende Gluck-Geräusche: Das wohl auffälligste Anzeichen dafür, dass deine Glucke nun nicht mehr im “Mama-Modus” ist.

Tipps für den Übergang: So erleichterst du Henne und Küken die Trennung

Wenn deine Glucke signalisiert, dass sie nicht mehr führen möchte, ist es wichtig, den Übergang für Henne und Küken so reibungslos wie möglich zu gestalten. Hier sind fünf Tipps, die dir dabei helfen können:

  1. Beobachte die Küken: Beobachte, ob die Küken unabhängig genug sind, um ohne die Glucke zurechtzukommen. Mit etwa 6-8 Wochen sollten sie genug gefiedert sein, um sich ohne zusätzliche Wärme wohlzufühlen, besonders wenn nur noch am Kopf Federn fehlen. Wenn es draußen noch etwas frisch ist und du sie in einem Stall hältst, kannst du ihnen gerne eine Wärmeplatte oder Lampe anbieten.
  2. Bereite die Trennung vor: Sorge dafür, dass die Küken Zugang zu allem haben, was sie benötigen: Futter, Wasser und einen sicheren, warmen Platz. Wenn sie im Gluckenstall sind, stelle sicher, dass dieser weiterhin sicher und komfortabel für sie bleibt.
  3. Gewöhne die Glucke langsam an die Gruppe: Falls die Glucke im Gluckenstall ist, gewöhne sie langsam wieder an die Hauptherde. Lass sie tagsüber einige Zeit mit der Gruppe verbringen und beobachte, wie sie sich integriert. Meistens ist das allerdings kein Problem. Meine Glucken waren jedes Mal wieder voll integriert und haben sich auch ihren ursprünglichen Platz in der Hackordnung wieder gesichert
  4. Sicherheit für die Küken: Wenn die Küken bereits mit der Hauptherde mitlaufen, achte darauf, dass sie sicher sind und nicht von den anderen Hühnern gepickt oder schikaniert werden. Richte Rückzugsorte ein, wo sie sich verstecken können, falls sie sich bedroht fühlen.
  5. Unterstütze den Übergang mit Futter: Stelle sicher, dass sowohl die Glucke als auch die Küken ausreichend Futter und Nährstoffe erhalten. Spezielles Kükenfutter und Leckerbissen wie Mehlwürmer können den Küken helfen, stark und gesund zu bleiben. Die Glucke kann wieder zu normalem Hennenfutter wechseln.
Booste die Gesundheit deiner Hühner mit natürlichen Ergänzungsfuttermitteln aus meinem Shop